Über mich

Christian Erik Baer

Ich habe Philosophie, Geschichte und Sport auf Lehramt an Gymnasien studiert (und auch abgeschlossen). Das anschließende Referendariat an einem Gymnasium habe ich aber abgebrochen: Ich wusste damals nur deutlich, dass es das nicht ist – wusste aber nicht, was ich suche.

Daher machte ich noch eine Zusatzqualifizierung in BWL und ging in die Wirtschaft. Dort wurde ich recht schnell Führungskraft und arbeitete die nächsten 11 Jahre als Berater und Projektleiter. Zunächst im Bereich Personalabbau, dann im Bereich Flugsicherung.

Die Beratung von Menschen gefiel mir sehr gut; nur der Rahmen (Personalabbau) war mir irgendwann zu eng. Langsam aber zeigte sich Licht am Ende des Tunnels (und es war kein entgegenkommender D-Zug). ;) 2008 hatte ich nebenbei die Yogalehrerausbildung gemacht und unterrichte seitdem.

2013 machte ich mich selbstständig; Ich hatte noch weitere wertvolle Erkenntnisse erworben (durch eine Vielzahl an Seminaren und einer „Spirituellen Ausbildung“) und war die folgenden vier Jahre als Berater (für Menschen auf der Suche) und Yogalehrer tätig. Außerdem schrieb ich als Autor für externe Auftraggeber. 2017 führte mich mein Weg dann wieder in die Wirtschaft, wo ich seitdem ein Bildungszentrum leite. Die Erfahrungen der letzten vier Jahre sind mir dabei sehr dienlich. Nebenbei unterrichte ich weiterhin Yoga und stehe für Fragen zu diesem und jenem bereit.

Mein Wunsch war nämlich immer, Menschen direkter zu erreichen: Ihnen zu zeigen, dass sie mehr Kraft in sich haben, mehr Sicherheit in sich finden können und mehr Sinn in ihrem Leben wahrnehmen dürfen. Ich wollte Ihnen einfach helfen, Sicherheit in sich zu finden. Das geht nämlich. Ich bin sicherer geworden (und war mal echt unsicher). Dass ich nun mittlerweile für ein Sicherheitsunternehmen arbeite – Zufall? Schicksal? Das Urteil überlasse ich Dir.

Eines ist mir über all die Jahre immer klarer geworden: Es kommt darauf an, dass Rechte und Richtige tun zu wollen – alles andere ist nur Beiwerk. Wenn ich meinen kleinen Beitrag dazu leisten kann, dass dies hier und da Menschen verinnerlichen, bin ich zufrieden.


Foto: Christian Erik Baer